Wie du deine Zielgruppe auf Social Media Plattformen erreichst

Die gezielte Ansprache einer spezifischen Zielgruppe ist von großer Bedeutung, wenn es darum geht, Content auf Social Media Plattformen zu veröffentlichen und die richtige Reichweite zu erzielen. Durch die Fokussierung auf eine genaue Zielgruppe können Streuverluste minimiert und das Budget effizienter verteilt werden. Warum sollten wir schließlich Menschen ansprechen und Geld für diese Personen ausgeben, die im Endeffekt keinen Mehrwert für uns haben?

Anstatt also Inhalte an eine breite Masse zu richten, ermöglicht die gezielte Ansprache einer spezifischen Zielgruppe eine präzisere Kommunikation und eine höhere Relevanz für die Nutzer. Für Unternehmen bedeutet es, dass sie wertvolle Kontakte erreichen, die später zu einer Conversion oder ähnlichem führen werden. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Content von der Zielgruppe wahrgenommen und positiv aufgenommen wird und sie gleichzeitg eine Aktion ausführen.

In diesem Blogbeitrag werden wir genauer darauf eingehen, auf welcher Social Media Plattformen du welche Zielgruppe erreichst und welche Inhalte dabei besonders effektiv sind.

Welche Social-Media-Plattformen für welche Zielgruppe

Um die größte Reichweite, Sichtbarkeit und Bekanntheit zu erzielen, ist es nicht nur wichtig seine Zielgruppe zu kennen, sondern auch zu wissen, wo man diese erreicht. Wir geben dir hier einen Überblick über die potenziell zu erreichenden Zielgruppen der aktuell meistgenutzten Social-Media-Plattformen. Dadurch erfährst du nicht nur, welcher Kanal für deine Zielgruppe am relevantesten ist, sondern auch, welche Social-Media-Plattformen du vielleicht noch gar nicht als relevanten Kanal für deine Kommunikation erkannt hast.  

  • Social Media Zielgruppe Instagram  
  • Wer nutzt Facebook?  
  • Wer ist auf Pinterest aktiv?  
  • Wen kannst du über TikTok erreichen  
  • Für welche Zielgruppe solltest du auf YouTube setzen? 
  • WhatsApp – wird diese Plattform unterschätzt?
  • Welche Chancen bietet LinkedIn für deine Zielgruppe?  
  • XING – Für wen eignet sich das Business-Netztwerk? 

Für alle Lesefaulen geht es hier lang. Unsere Zielgruppen kurz und knapp für dich zusammengefasst.

Social-Media-Zielgruppe Instagram 

Instagram startete seine Karriere als Fotoplattform für Hobby- und Profifotografen, ist nun aber weitaus mehr. Hier findet sich eine primär visuell orientierte Zielgruppe, die Bild- und Bewegtbildformate teilt (Reels). Zu Instagrams Anfangszeiten (ab 2012) wurde die Plattform zu 80% von den 16-19-Jährigen genutzt. Heute wird Instagram von über 1 Milliarden Menschen weltweit genutzt und gilt damit als eines der größten Sozialen Netzwerke weltweit. Insgesamt lässt sich sagen, dass ein Großteil der Instagram Nutzer zur jungen Generation, zwischen 18 und 24 Jahren (27,1%), gehören. Dennoch ist die am stärksten auf Instagram vertretene Nutzergruppe zwischen 25-34 (29,8%). Hättest du das gedacht? Auch wenn viele Jugendliche Instagram nutzen (Altersgruppe 18-24 Jahre), scheint eine besonders große Zielgruppe zwischen 20-30 Jährigen zu sein. Generell haben sich in den letzten Jahren auch viele Nutzer im Alter von 35-44 Jahren (18,5%) der App angeschlossen. Wofür Instagram genutzt werden kann? Dazu findest du in diesem Blogbeitrag mehr. Die Plattform TikTok ergatterte sich in Blitzeile dieselbe Nutzerzahl weltweit wie Instagram. Daher kommt TikTok eine hohe Relevanz zu und wird im vierten Abschnitt erläutert.  

Content auf Instagram mit besonders starker Reichweite und guten Zielgruppen-Fit

Auf Instagram gibt es bestimmte Inhalte, die besonders viel Reichweite innerhalb deiner Zielgruppe erzielen können. Indem du diese Ideen in deiner Content-Strategie berücksichtigen, kannst du die Sichtbarkeit einer Beiträge erhöhen und eine größere Zielgruppe erreichen. Hier sind einige Arten von Inhalten, die auf Instagram oft gut funktionieren:

  1. Visuell ansprechende Bilder: Instagram ist eine visuelle Plattform, daher ist es wichtig, hochwertige und ästhetisch ansprechende Bilder zu teilen. Verwende eine konsistente Bildsprache, achte auf eine gute Beleuchtung und wähle interessante Motive aus, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu gewinnen.
  2. Inspirierende Zitate und Sprüche: Inspirierende Zitate und Sprüche sind auf Instagram sehr beliebt. Sie können motivierend, inspirierend oder lustig sein und die Nutzer dazu anregen, den Beitrag zu teilen oder zu kommentieren.
  3. User-generated Content: Das Teilen von Inhalten, die von deiner Zielgruppe erstellt wurden, kann eine starke Bindung zu deiner Community aufbauen. Nutze Hashtags, um User-generated Content zu finden und teile ihn mit der entsprechenden Zustimmung der Nutzer.
  4. Storytelling: Erzähle Geschichten in deinen Instagram-Beiträgen. Dies kann durch Bildunterschriften, Bildserien oder sogar durch die Verwendung von Instagram Stories erfolgen. Geschichten wecken Emotionen und können die Nutzer dazu bringen, sich mit deinem Content zu identifizieren und ihn weiterzuerzählen. So kannst du herausfinden, welche Interessen deine Zielgruppe besitzt.
  5. Videoinhalte: Videos, bzw. Reels erzielen auf Instagram erfahrungsgemäß eine hohe Reichweite. Nutze die Funktionen von Instagram Reels, um kurze und unterhaltsame Videos zu erstellen. Achte darauf, dass deine Videos ansprechend und gut strukturiert sind, um das Interesse der Nutzer zu wecken. Tipp: Achte auf aktuelle Trends wie beispielsweise coole Musik oder unterhaltsame Inhalte, um noch mehr Reichweite zu haben und näher an deine Zielgruppe zu sein. Indem du diese Inhalte in deiner Instagram-Strategie integrierst, kannst du die Reichweite deiner Beiträge erhöhen und deine Zielgruppe effektiv ansprechen. Probiere regelmäßig verschiedene Formate aus und analysiere die Reaktionen der Community, um herauszufinden, welche Inhalte am besten funktionieren.

Wer nutzt Facebook?

Die „Mutter der Sozialen Medien“ – noch immer?  Ja, du hast richtig gelesen! Facebook ist die erste weltweit bekannte Social-Media-Plattform, die sich bis heute durchgesetzt hat. Ein Facebook-Profil besteht in der Regel aus persönlichen Daten, ähnlich wie ein Lebenslauf und aus Interessen. Du kannst dich auf Facebook mit der ganzen Welt vernetzen und Inhalte untereinander teilen, kommentieren, auf deiner „Pinnwand“ (deinem Profil) platzieren und sich gegenseitig markieren. Auch Unternehmensseiten kannst du dort mit deinem Profil hinterlegen. Mit knapp 3 Milliarden Nutzern weltweit zählt Facebook noch immer zu dem größten Social-Media-Netzwerk weltweit.**** 

Ein Geheimtipp für dich und deine Zielgruppennutzung: 

Obwohl der Männer- sowie Frauenanteil auf Facebook insgesamt sehr ausgeglichen ist, macht auch hier der größte Teil der aktiven Facebook Nutzer Deutschlands die Altersgruppe der männlichen 25-34-Jährigen aus.   

Wer ist auf Pinterest aktiv? 

Pinterest ist kurz gesagt eine Online-Pinnwand für Grafiken und Fotografien. Es gilt als visuelle Suchmaschine mit einem optionalen Sozialen Netzwerk. Weltweit gibt es knapp 478 Millionen aktive Pinterest Nutzer, wovon 30 Millionen dieser Nutzer aus Deutschland kommen. Knapp 80% aller deutschen Pinterest-Nutzer sind 18-44 Jahre alt. Jedoch lässt sich auch hier sagen, dass der Großteil aller aktiven deutschen Nutzer 25-34 Jahre alt ist, denn diese Zielgruppe dominiert mit etwa 40%. 

Unser Geheimtipp für Pinterest:  Aufgrund der höheren Kaufkraft, der primär auf Pinterest vertretenen Zielgruppe in Deutschland, haben Pinterest Nutzer durchschnittlich den höchsten Warenkorb bei Käufen über die App. Liegt deine Zielgruppe also bei 45+, kannst du diese auf Pinterest nicht nur gut erreichen, sondern sehr wahrscheinlich auch mit höheren Online-Shopping-Warenkörben rechnen. Also ran an die Pinterest Werbung. Denn 23% aller Pinterest Nutzer sind 45+ . Das entspricht 6,9 Millionen Personen in Deutschland. 

Wen kannst du über TikTok erreichen? 

TikTok kam im August 2018 erstmalig auf den deutschen Markt und gewann mit dem Start der Corona-Pandemie Anfang des Jahres 2020 an Aufmerksamkeit. Mittlerweile hat die Social-Media-Plattform weltweit fast genauso viele aktive Nutzer wie Instagram – rund 1,5 Milliarden Nutzer. TikTok ist der Social-Media-Kanal für deine junge Zielgruppe:  Knapp 70% aller deutschen aktiven Nutzer sind zwischen 16-24 Jahren alt. Nur 15% aller deutschen aktiven Nutzer sind älter als 35 Jahre. 

Allein in Deutschland nutzen knapp 11 Millionen Menschen aktiv TikTok.: Aktuell wird das Netzwerk zu 60% von Frauen genutzt. 

Auf TikTok ist vor allem eines besonders erfolgreich: unterhaltsame Videos mit trendigen Sounds. Musik spielt auf dieser Plattform eine herausragende Rolle, wenn es um die Reichweite geht. Es ist jedoch äußerst wichtig, dass Unternehmen die rechtlichen Aspekte und GEMA-Bestimmungen beachten. Dies gilt nicht nur für Facebook bzw. Meta, sondern für jede Social-Media-Plattform. Es ist unerlässlich, die erforderlichen Lizenzen für die Verwendung von Musik in den Videos zu erwerben, um mögliche rechtliche Konsequenzen zu vermeiden. Indem du trendige Sounds und Musik in deinen TikTok-Videos verwendest und gleichzeitig die rechtlichen Vorgaben einhältst, kannst du die Reichweite deiner Inhalte auf dieser beliebten Plattform maximieren.

Für welche Zielgruppe solltest du auf YouTube setzen? 

YouTube wurde 2005 gegründet und gehört zu Google. Die Social-Media-Plattform ist das weltweit bekannteste Videoportal. Die Mehrheit aller deutschen YouTube Nutzer liegt bei 25-44 Jahren. Hier machen 23% aller Deutschen die 25-34-Jährigen aus und immerhin 26% sind zwischen 35-44 Jahre alt. 

Und auch hier haben wir wieder einen kleinen Geheimtipp für dich: Mit einem 62% Männeranteil besteht bei YouTube eine Tendenz hin zu männlichen Nutzern. Tagesreichweite lag z.B. 2021 bei 74% der deutschen YouTube Nutzer im Alter von 14-29 Jahren. Aber auch 10% waren über 50 Jahre alt. Man erreicht hier also eine breite Zielgruppe.

 Immer wieder unterschiedliche Zielgruppen in unterschiedlichen Altersklassen ansprechen. Ein Beispiel: 2021 war pandemiebedingt das Jahr des Home-Schooling, weshalb Schüler und Studenten immer mehr dazu tendierten, eigenständig Lernvideos auf YouTube zu schauen. Auch die Zielgruppe ab 45 Jahren aufwärts schaut sich DIY-Hacks für zu Hause und Kochvideos auf YouTube an. 

Dennoch lässt sich sagen – YouTube ist ein Allrounder und würde auch bei dir mit den passend platzierten Inhalten die richtige Zielgruppe im DACH-Markt ansprechen.

WhatsApp – Wird diese Plattform unterschätzt?

Gerade haben wir noch über Allrounder gesprochen, hier nennen wir dir direkt einen weiteren: WhatsApp. WhatsApp ist eine Social-Media-Plattform? Ja, da hast du ganz richtig gelesen. WhatsApp ist die beliebteste Nachrichten-App im deutschsprachigen Raum und derzeit für alle Nutzer ab 13 Jahren verfügbar – kontrolliert wird das Alter allerdings nicht. Wir haben hier die wichtigsten Fakten zur Nutzung von WhatsApp zusammengefasst: 

  • Knapp 98% der 18-29 Jahren 
  • Rund 93% der 30-49-Jährigen 
  • Ca. 79% der 50-69-Jährigen 
  • Diese Altersgruppen Nutzen WhatsApp regelmäßig. 

Du siehst, WhatsApp ist in fast allen Altersklassen über 80% vertreten und kann somit ideal für deine Zielgruppe genutzt werden. Beispielsweise ist WhatsApp mit Instagram und Facebook verknüpfbar, kann als Business Lösung für E-Commerce oder die Kommunikation mit deinen Kunden genutzt werden. Du verleihst damit deiner Kommunikation einen persönlichen Touch. 

Welche Chancen bietet LinkedIn für deine Zielgruppe? 

LinkedIn – wie Facebook nur professioneller? 

Im DACH-Raum nutzen LinkedIn knapp 19 Millionen Menschen und weltweit sind es schon über 810 Millionen. 88% aller LinkedIn Nutzer in Deutschland sind zwischen 25-54 Jahre alt. Dies liegt daran, dass in diesem Alter Beruf und Karriere für Menschen von großer Bedeutung sind. Demnach ist das Spektrum der auf einen Schlag erreichbaren Zielgruppe hier deutlich größer als in den anderen Netzwerken. Es lohnt sich also Inhalte zu erstellen, die möglichst viele Menschen in allen Altersklassen ansprechen können. Dein Vorteil dabei ist, dass alle Nutzer aus dem gleichen Grund auf LinkedIn sind: Sie wollen Ihr Netzwerk erweitern und Inhalte im Business Kontext lesen und erstellen. Daher sprechen wir hier gerne auch von einer zwar breiten, aber auch sehr spezifischen Zielgruppe, die sich sehr gut adressieren lässt. 

Wen erreichst du hier also am besten? Menschen, bei denen ein internationales Business-Netzwerk und deren Aufbau und Pflege eine Rolle spielen. 

Alles was du über LinkedIn wissen solltest findest du in unserem Blogbeitrag: „Was ist LinkedIn?“

XING – Für wen eignet sich das Business-Netzwerk? 

XING – das Pendant zu LinkedIn im DACH-Raum.  Bei XING sieht die potentiell zu erreichende Zielgruppe sehr ähnlich aus wie bei LinkedIn. 75% aller XING Nutzer sind 26-50 Jahre alt, mit einer leichten Tendenz zu über 40-jährigen Nutzern. XING spricht also eine leicht ältere Zielgruppe an als LinkedIn. Der Unterschied ist, dass Sie eine deutschsprachige Zielgruppe erreichen und häufig auch konservative Branchen, die auf LinkedIn noch nicht vertreten sind. Was auch daran liegt, dass XING als Business Netzwerk im DACH Raum schon lange vor LinkedIn genutzt wurde. Hast du also überwiegend eine Zielgruppe, die sich im B2B Bereich und DACH Raum bewegt, solltest du in Erwägung ziehen deine Maßnahmen auch auf Xing umzusetzen. 

Du willst mehr zu XING erfahren? Dann klicke hier.

Unsere Zielgruppen kurz und knapp für dich zusammengefasst

  • Instagram: Zielgruppe der 25-34-Jährigen am häufigsten vertreten (Geheimtipp: Zielgruppe der 20-30-Jährigen). 
  • Facebook: Zielgruppe der 25-34-Jährigen (Geheimtipp: männlicher Teil bei dieser Zielgruppe am meisten vertreten)
  • Pinterest: 80% der deutschen Nutzer sind zwischen 18-44 Jahre alt (Geheimtipp: 23% der Nutzer über 45 Jahre alt – Nische kannst du für deine Zielgruppe nutzen) 
  • TikTok: 70% der deutschen aktiven Nutzer sind zwischen 16-24 Jahre alt (Geheimtipp: leichte Tendenz zur weiblichen Nutzung mit 60%) 
  • YouTube: 25-33 Jahre alt (Geheimtipp: leichte Tendenz zur männlichen Nutzung mit 62%) UND: Trendbedingt auch sehr junge und ältere Zielgruppe vertretenen (mehr in Abschnitt 5). 
  • WhatsApp: Knapp 98% der 18-29 Jahren nutzen WhatsApp, knapp 93% der 30-49-Jährigen ebenso und knapp 79% der 50-69-Jährigen. FAZIT: In fast jeder Altersgruppe vertreten und kann somit sehr vielseitig für nahezu jede Zielgruppe verwendet werden. 
  • LinkedIn: 88% der deutschen Nutzer sind zwischen 25-54 Jahre alt (Berufs- und karrierebedingt).  
  • XING: 75% der Nutzer im DACH-Raum sind zwischen 26-50 Jahre alt (leicht ältere Zielgruppe als auf LinkedIn). 

Fazit:

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die gezielte Ansprache einer spezifischen Zielgruppe auf Social Media Plattformen von großer Bedeutung ist, um eine hohe Reichweite zu erzielen und das Budget effizient zu nutzen. Streuverluste können minimiert werden, indem der Content präzise auf die Interessen und Bedürfnisse der Zielgruppe ausgerichtet werden. Durch die Auswahl der richtigen Social Media Plattformen, wie Instagram, Facebook, Pinterest, TikTok, YouTube, WhatsApp, LinkedIn und XING, kannst du deine Zielgruppe effektiv erreichen und mit relevantem Content ansprechen.

Benötigst du eine individuelle Beratung? Wir bei der BPP GmbH sind Experten im Bereich Social-Media-Marketing und haben durch unsere jahrzehntelange Erfahrung mit diversen Unternehmen und Accounts verschiedene Tools und Möglichkeiten, deine ideale Zielgruppe anhand einer Zielgruppenanalyse herauszufinden. Dann vereinbare jetzt hier ein Gespräch mit unserer Geschäftsleitung.

Weitere Blogartikel

Bildgrößen auf XING

Um Bilder auf XING so qualitativ hochwertig wie möglich posten zu können, geben wir im Folgenden eine Empfehlung für die von XING vorgegeben Bildgrößen. Entsprechen deine Bilder nicht den vorgegeben Größen, kann es sein, dass die Qualität der Bilder von XING herunterskaliert wird. (Stand: 2024)

zum Artikel

Was ist Xing? Und warum du Xing brauchst

Den meisten dürfte inzwischen bekannt sein, dass Xing ein berufliches Netzwerk ist. Aber wer braucht Xing eigentlich? Wie kann man von der Plattform profitieren und in was sollte man wie viel Zeit investieren? Wir haben die Antworten auf deine Fragen.

zum Artikel

Was ist Social Media? Und wofür sind Soziale Medien gut?

In diesem Blog-Beitrag gehen wir auf die grundlegendsten Inhalte ein, die man über Soziale Medien wissen muss: Was ist Social Media eigentlich? Wer verwendet diese Kanäle wofür und welche relevanten Kanäle gibt es überhaupt? Für tiefergehendes Wissen findest du weitere spannende Insights zu Online-Marketing und hilfreiche Tipps in unseren Blogbeiträgen. Außerdem kannst du uns gerne kontaktieren, wenn du eine professionelle Schulung oder Betreuung deiner eigenen Kanäle wünschst.

zum Artikel